Llerena

Llerena

Ein touristischer Rundgang durch Llerena überrascht den Besucher durch die große Vielfalt von Monumenten, Palästen, Herrenhäusern und Klöstern, die die altertümliche, von einer Stadtmauer umgebene Ortschaft Llerena kennzeichnen.


Wenn der Besucher das Hotel Mirador de Llerena verlässt, kann er seine Route mit der Besichtigung des Platzes Plaza Mayor beginnen, wo früher religiöse Veranstaltungen oder Stierkämpfe stattfanden. Der Platz ist von Häusern mit prachtvollen Balkonreihen und auf Mujedarseulen errichteten Bogengängen umgeben.


Vom Platz aus kann man die Fassade des Rathauses, das aus dem XVII. Jahrhundert stammt, besichtigen. Von dort aus gerät der majestätische im gotisch-mujedar-Stil gebaute Glockenturm des XIV. Jahrhunderts ins Blickfeld. Weiter unten sieht man die nördliche Fassade der Pfarrkirche Nuestra Señora de la Granada. Ein barockes handgemeißeltes Portal, auf dessen Tympanon das päpstliche Wappen abgebildet ist, gewährt Zugang ins Innere.


In der Straße Zapatería befindet sich der Priors- oder Bischofspalast des XV. Jahrhunderts, der als erster Sitz des heiligen Inquisitionsgerichtes bekannt ist. Auch hat der gegenwärtig als Zapata-Palast bekannte Justiz-Palast, in der Vergangenheit einmal als Sitz der Inquisition fungiert. Der Palast wurde nach seinem ersten Besitzer benannt, der ein Berater der Katholischen Könige im XVI. Jahrhundert war.


Das Kloster und die Kirche von „Santa Clara“ befinden sich in der Straße „Corredera“. Die Wandmalereien wurden restauriert und der Kirchenchor ist zum Museum geworden. In der Klausur, einem den Ordensangehörigen vorbehaltenen Bereich, können Sie die hochgeschätzten traditionellen Süßigkeite der Ortschaft kaufen.