Zafra und Jerez de los Caballeros

Zafra und Jerez de los Caballeros

Wenn Sie sich in Llerena befinden, können Sie Zafra und Jerez de los Caballeros besuchen. Zwei sehr empfehlenswerte Ortschaften mit umfangreichem geschichtlichen Hintergrund.


Die Stadt “Zafra” befindet sich am Fuß der Bergkette Sierra de Castelar. Zu Zeiten der arabischen Besetzung galt sie als Schlüsselort der Reiche von Sevilla und Badajoz. Ende des XIV. Jahrhunderts wurde sie in den Besitz des Herzogtums „Señorío de Feria“ des ersten Herzogs Gómez Suárez de Figueroa eingegliedert. Der zweite Herzog, der „Duque de Feria“ ließ 1437 die Festung bauen. Heutzutage ist sie der „Parador de Turismo“ der 1931 zum Historisch-Artistischen Monument erklärt wurde.


Die Aufteilung der Ortschaft ist typisch mittelalterlich. Enge Gassen und ein Bauernhof, der an die Festung angebaut ist. In der nähren Umgebung befinden sich der Große und der Kleine Platz, Plaza Grande und Plaza Chica.


Jerez de los Caballeros hat einen phönizischen Ursprung. In seiner näheren Umgebung befindet sich der berühmte Dolmen „Toriñuelo“. Römische Kleinstädte, antropomorphe Grabstätten, westgotische Überreste usw. zeugen von der Vielfalt an Kulturen und Siedlungen aller historischen Zeiträume in dieser Gegend. Sehenswert ist die Festung aus der Zeit der Templer und die Pfarrkirche von „Santa María de la Encarnación“, von der vermutet wird, dass sie von den Resten einer westgotischen Basilika entstand.


Andere Monumente religiösen Hintergrunds sind die Kirchen von „San Bartolomé“ und „San Miguel“, deren Bau im XV. Jahrhundert unter Einfluss des gotischen Stils begann und die im Nachhinein mit eindrucksvollen barocken Türmen vollendet wurden.


In der Gegend gibt es viele Paläste und Herrenhäuer von Vogten und adeligen Familien, die in Jerez de los Caballeros wohnten, und auch bildschöne Klöster, Krankenhäuser, Schwesternheime und Kapellen.


Weißgetünchte Häuser umgeben Pfarrhäuser und barocke Türme und prägen den Anblick dieser Stadt.